Wie teuer ist Mastering?

Wie teuer ist Mastering?

InhaltsverzeichnisWie teuer ist Mastering? Preisspannen und QualitätsniveausMastering Kosten: digital vs. analogAuswahl und Verhandlung eines Mastering Anbieters Wie teuer ist Mastering?   Was kostet professionelles Mastering? Eine häufige Frage in Foren, vor allem von weniger erfahrenen Musikern. Wenn man seinen ersten Tracks den Feinschliff verpassen will, erschlägt einen das Angebot an Mastering-Dienstleistern förmlich. Welche Qualitäten man […]

Wie teuer ist Mastering?

 

Was kostet professionelles Mastering? Eine häufige Frage in Foren, vor allem von weniger erfahrenen Musikern. Wenn man seinen ersten Tracks den Feinschliff verpassen will, erschlägt einen das Angebot an Mastering-Dienstleistern förmlich. Welche Qualitäten man für welche Preise erwarten kann und wie man den richtigen Anbieter auswählt, erklären wir hier.

Preisspannen und Qualitätsniveaus

Mastering Preise variieren stark. Von 10 € bis 120 € pro Titel, aber auch weit darüber hinaus, wenn der Name bekannter Branchengrößen dahinter steht.

Ein Grund für die mangelnde Transparenz ist der Faktor Erfahrung. Die Erfahrung des Mastering Engineers ist entscheidend für die Qualität und beeinflusst den Preis maßgeblich.

Ein Engineer mit 3-5 Jahren Erfahrung nimmt für digitales Mastering ca. 40-60 € pro Titel, wenn die Länge des Titels zwischen 4 und 6 Minuten liegt.

Werden mehrere Titel vereinbart, reduziert sich der Preis pro Titel. Man kann ab 5 Songs von einem Rabatt von 10% ausgehen, ab 10 von 15-20% Reduzierung.

Das Mastering eines kompletten Albums mit 8-10 Tracks liegt bei ca. 300 bis 400 €. Das als grober Richtwert.

Beim Stem Mastering fallen zusätzliche Kosten an. Es ist aufwendiger die einzelnen Submixes zu bearbeiten, sodass häufig ein Aufpreis von 10-15 € pro Titel genommen oder direkt auf Stundenbasis abgerechnet wird.

Mastering Kosten: digital vs. analog

Ein weiterer Faktor ist die Art des Masterings. Analoges Mastering ist teurer als digitales Mastering. Durch den Einsatz von analogem Equipment entstehen zusätzliche Kosten, die in der digitalen Variante nicht anfallen. Aus Erfahrung kann man sagen, dass analog ca. 50% teurer ist. 70-80€ pro Track sind keine Seltenheit. In beiden Varianten ergeben sich Rabattierungen auf Basis der Anzahl der Titel.

Auswahl und Verhandlung eines Mastering Anbieters

Die konkreten Preise des Masterings sind nur die halbe Miete. Erst wenn man die Ergebnisse hört, kann man einschätzen, ob der gute Preis auch wirklich gut war.

Im ersten Schritt wählt man Studios aus, die bereits Referenzen in der eigenen Musikrichtung vorweisen können und in den Budgetrahmen passen. Auch das Equipment spielt eine wichtige Rolle. Auf TrustedMusic findest du eine große Auswahl an Mastering Engineers hier. Samples der Anbieter sind ein erstes Indiz für die Qualität.

Im Anschluss kontaktiert man die Studios mit seinem Anliegen und fragt ein Probe-Mastering eines eigenen Songs an. Bereits eine Minute reicht aus, um zu erkennen, ob man das richtige Studio gefunden hat.

Dieser Schritt soll nicht dazu dienen, haufenweise Demo-Material zu erhalten, sondern seine vorher sorgfältig ausgewählten Favoriten zu vergleichen.

Hat man sein Studio gefunden, ist es Gang und Gebe, einen Festpreis zu verhandeln, sodass es zu keinen versteckten Kosten kommen kann.

Banner5

Julius
Julius

Julius ist Gründer von TrustedMusic, leidenschaftlicher Hobby Produzent und zertifizierter Tontechniker. Seit 2003 spielt er Klavier, hat mit 18 Jahren angefangen als DJ aufzulegen sowie elektronische Musik zu produzieren und im Jahr 2015 eine tontechnische Grundausbildung an der SET Schule in Berlin absolviert. Nun kombiniert er seine Interessen und hilft Musikern einen einfacheren Zugang zu professionellen Studios zu erhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *